die.hor.de

Notizen

Nebenan und Gegenüber

Es ist zwar auch zwischen uns ein Zaun gewesen, Stunden von Tor zu Tor, es stand zwar auch zwischen uns eine große Gewalt, die Vernunft und die Sorge, jedoch haben wir eine Leine dagegen gespannt, von Fenster zu Fenster.

Eine Spielzeugseilbahn, bald ein tanzendes Säckchen, hundert Meter, wir waren vier, dann fünf Jahre nur alt. Wir schrieben beide früh. Das ging so lange und war so schwer, das war kein Spiel. Vieles kam an, wir waren fest dabei.

Im Sommer nahmen wir uns an der Hand und gingen den großen Weg um den Zaun herum zu Fuß, nackt und nass. Das höchste Glück und dann die einzige Strafe.

Daher weiß ich, dass einer im Briefkasten werkelt - Dem sei Dank! - und dass man sich bedecken soll, auch wenn man sich freut. Dieses Gewitter am leuchtenden Tag.

[Dass man, was man gehört hat, wenn es schön war, wieder sagen darf und wieder sagen soll, das habe ich von meiner Mutter gelernt. Sie irrte so oft.]

 


©