die.hor.de

Notizen

Draußen auch

Dies Gedicht von Elisabeth Paulsen-Fuhrmann:

So kennen wir das. Der Paulsen-Sound.
Aber dann:

Ich frage völlig ernsthaft: wie macht sie das?

Als ich es zum ersten Mal las, dachte ich an einen Fehler. Das stimmt nicht, Winde, Lande, Wasser - Frauen? Aber es stimmt.

Ein Brachialtest:

Draussen brausen die großen Winde
Jeder Farbe ist grau,
...

usw.

Je mehr man damit spielt, desto perfekter scheint es. Dabei ist es ganz zerbrechlich.

Das starke Wort ist auch, der Auftakt des letzten Verses. Als hätten wir das nur kurz vergessen. Und so war es vielleicht. Die Paulsen ist oft schrecklich christlich (mir sind die Inhalte schon wichtig), aber sie überfordert mich, der ich zu jeder eigenen Stimme einen Generator bauen kann. Manchmal denke ich, ich stehe ganz am Anfang. Es müssen das Sagen und das Gesagte wirklich eins werden. Die Maschine kennt keine Stimmung, alle Traurigkeit ist nur Statistik. Ich glaube, ich schmecke ihre Träne. Man kann das vielleicht nicht machen.

 


©