die.hor.de

Notizen

Benses Ordnung

Zitat


Allgemeine Texttheorie gliedert sich heute in wenigstens vier große,
nicht oder weniger selbständige Teilgebiete: Textstatistik, Textlogik,
Textphänomenologie, Textästhetik.
Textlogik und Textphänomenologie können zusammengefasst und
abgespalten werden als Literaturmetaphysik, die die unmittelbare
Grundlagenforschung für die traditionelle interpretierende
Literaturwissenschaft- und Kritik abgibt. Auch Textstatistik und
Textästhetik können auf ähnliche Weise zusammengefasst und
abgespalten werden; dann entsteht die informationelle Theorie
der Texte oder einfach die Kommunikationstheorie der Texte.

Max Bense: aesthetica IV, Baden-Baden 1960

Aber nicht das statistische Gedicht.

 


©