die.hor.de

Notizen

Alphabetische Satzliste

Absicht, Ansicht, Aussicht und Aufsicht heißen die bösen Blicke.
Alle Atome sind schon da.
Alle Sinne füttern ein Tier.
Alles hat deinen Sinn.
Alles ist wie Sex, wenn wir es anschauen.
Alles wird kleiner. Aber es geht nicht weg.
Alte Geschichten lenken oft ab.
Am Kreuz ist oben Schluss.
Anonyme Mäuse, die am Tage nagen.
Auch Abgeordnete brauchen Anreize.
Auf das richtige Lächeln kommt es an.
Auf den Dächern stehen die Eulenspiegel.
Augen bleiben dem, der liebt.
Aus der Ferne etwas nahe legen.
Auschwitz und Autobahn heißen zusammen.
Ausziehen, hinlegen, krank.
Authentitouch, der Hauch der Glaubwürdigkeit.
Autorität ist ein Angebot an die Bequemlichkeit.
Bach oder Tümpel sein.
Bachmann/Celan - ein letztes Mal Dichterleben.
Bedeutung hat keinen Ort.
Bescheidenheit ist die Beschränkung.
Besser dafür, als stumm.
Besser dumm, als krank.
Beweise, nicht Behauptungen widerlegen.
Bewusst kein Link.
Bildung beruhigt.
Brunnenvergifter in jeder Verkleidung entdecken.
Bürospielentwickler.
Chemie funktioniert nach dem Prinzip der Reputation.
Chinesisch kann jeder lesen. Könnte.
Da, wo alle sind, droht die Gefahr.
Daraus, dass ich denke, folgt nichts.
Das Bleibendste stiftet der Bleistift: Graphit.
Das Genie ist der Glanz.
Das Jenseits exportiert nichts als Waffen.
Das Neue: auf der Höhe der Mittel.
Das stille Kämmerlein darf gar nicht sein.
Das 'tote Ding' ist beleidigt und antwortet nicht.
Dass Glaube Berge versetze, ist nicht wegzudenken.
Dem Urheberrecht fehlt das Feuer zum Luddismus.
Demokratie schützt uns vor dem Staat.
Der Bitterfelder Weg führte nach Bitterfeld.
Der Jungbrunnen ist ganz dreckig.
Der Tag ist mein Honorar.
Der Umstand macht die Tugend.
Deutschland ist ein Regenland.
Dichtung als Kitschreligion.
Die "andere Wange" ist manchmal nicht genug.
Die meisten Schachpartien enden durch Aufgabe.
Die Schrift allein schweigt.
Die Vandalen hatten es gut.
Die Visionäre sind gar nicht böse.
Die Wahrheit trägt stets einen Orden.
Die Zukunft existiert nicht.
Diese Sätze werden nun verstrickt.
Dralle Sprache.
Dualisten haben Schlangenzungen.
Dünne Texte brauchen Borten und Quasten.
Durch die Geburt geht man keine Verpflichtung ein.
Ein Bild spart Platz.
Ein Gedanke pro Satz, ein Rauschzustand.
Einbildung ersetzt Erinnerung.
Elefanten und wertvolle Tachelestassen.
Elitelüste, vor Knaben onanieren in weiten Gewändern.
Endlich Heideggers Hütte niederbrennen.
Erbrechen ist eine Antwort.
Erzähle Geschichten von anderen Leuten.
Es geht um nichts.
Es gibt Zugvögel und Pechvögel.
Etwas für mich tun - braucht kein Gesetz.
Fans sind so nötig wie Soldaten.
Fehler meiner Ahnen!
Flagellanten haben auch Recht.
Fragen sind nicht handelbar.
Frei muss man selber sein.
Freitod heißt, die Zeit anhalten.
Freundlichkeit hat ihren Inhalt gegenüber.
Fron: Sich nicht verfügbar sein.
Fünf Gedenktage im Jahr sind einer zu viel.
Funktionslust simuliert Erinnern.
Für mich und die Mücke ist die Laterne dasselbe.
Gähnen ist eine Ausrede.
Gebeine unter jedem Schritt.
Geburtstage biennalisieren!
Gedanken kann man nicht verhindern, aber herbeiführen.
Gedichte brauchen Bücher, Lieder CDs.
Gedichte machen Radau.
Gegen Patente spricht: Nur Natur ist original.
Geh in den Vater-unser-Schuppen!
Geist ist geil.
Gene gucken.
Geschichte, die Gerechtigkeit sammelt.
Geschlechtergerechte Gedichte.
Geschmack ist nichts als Geld.
Gut und Böse sind Saisonware.
Gute Satire übertreibt nicht, sie reduziert.
Guter Vorsatz: keine Absichten.
Gutsein ist leer. Für etwas gut sein!
Haben wir einen Vorteil?
Halluzinationen sind notwenig & unverzichtbar.
Haschisch oder Ferrari - was für eine Alternative!
Hat man Staaten gegen sich, muss man sich an Banden halten.
'Hausapotheke', das war der freundlichste Titel.
Heimaterde ist die, in der man gedeiht.
Heute die Bomben von morgen erfinden.
Himmel ist langweilig.
Hochachtung einem Tiefstapler.
Hoffnung ist die Pubertät des Geistes.
Hollywood erklärt die Welt.
Holzwege sind nichts für Seeleute.
Hut ab? Nun ja.
Ich hätte auch lesen können.
Ich ist normal.
Ich kann warten.
Ich lebe noch.
Ich liebe Franziska.
Ich mache nur Witze.
Ich nenne mich nicht.
Ich weiß es nicht.
Im Paradies ist Arbeit für alle.
Immer Allgemeine Geschäftsbedingungen.
Immer nur Mensch sein.
In Anagrammen reden.
In einer Geschichte ist alles Glauben.
In Klassen tritt man nicht ein.
Ins Gleichgewicht bringen die Dinge die Lademeister.
Internet beschäftigt.
Je mehr Sätze, desto kleiner der Einzelne.
Jede Kneipe hat ihren Wirt.
Jedem ein Stück seines Fleisches in Gold aufwiegen. Optional.
Jeder ist für mich so wichtig, wie ich will.
Jemandem etwas wegkopieren.
Kanon. Fixe Fibel, faire Mittelmasseinheit.
Katzen sind veraltet.
Kein Daueravatar!
Kein Ding hat nur zwei Seiten.
Kein Kunde, kein Wert.
Kein Satz trifft je.
Keine Kunst, aber künstlich: Gespräche.
Kinder plaudern alles aus.
Kinder sind der Tod.
Klicken und warten.
Kreativität ist weit verbreitet.
Krebs, Herzinfarkt, Überfahren, egal.
Krieg ist immer eine teure Sache.
Krieg würde heute verblüffen.
Kunst muss sich an echte Souveräne ranschleimen.
Künstler gegen Drogen! - sind keine.
Lebensjahre in Applaus umtauschen.
Legitim ist das Siegreiche nur vorübergehend.
Leidenschaft ist keine Krankheit.
Lettern ohne Schatten.
Liebe ist ein Katalysator.
Mach mich bunt.
Man weiß ja, wem man gefallen will.
Manche Gedichte sind Kunststücke, andere sind Träume.
Manche Leute sprechen vom 'Schreiben', wenn sie diktieren.
Manche Poetik beruht ganz auf Ablageversehen.
Marschlieder z.B. stiften Gemeinsamkeit.
Mein Wort soll 'danke' sein.
Meine Meinung verstehe ich nicht.
Meine Mutter wollte mich wirklich.
Meinen Sarg stets bei mir tragen!
Menschen sind schlimm, aber kurzweilig.
Mir die Zeit passend machen.
Mit gutem Grund sind viele Leute gut.
Mit muss. Galeerentrommeln, Radio, im Takt sein.
Mitgift und Grabbeigabe.
Mitsterben.
Mode hat ein Recht auf Respekt.
Möge die Macht fern von mir sein.
Morgen ist vielleicht kein Tag.
Morgenluft macht Nachtwächter müde.
Nächstenliebe ist Fremdenhass.
Nasenrümpfschaden.
Negativer Eskapismus.
Nerven bilden gerne Klumpen.
Nicht alle Blauäugigen sind blond.
'Nicht Fleisch, noch Fisch', Alltagstheologie als Trickkiste.
Nicht über Leichen gehen, das ist was!
Nicht viele Worte machen: ein Gedicht.
Notwehr ist kein Grund für Siegesfeiern.
Nur vorne rein, stets hinten raus.
Nutze deinen Pass!
Ob auch Sonnenanbeter 'miteinander schlafen'?
Oh, "share your poem" - man kann Gedichte nicht teilen.
Ohne Aura ist man wohl nackt.
Papierflieger sind manchmal der kürzeste Weg zum Leser.
Poesie beschädigt die Sprache nachhaltig.
Polterabend muss sein.
Quantenspringer wollen auch Medaillen.
Rahmen verlässt man nicht, man zerstört sie.
Raumtheorien sind jetzt verfügbar.
Reimen, du musst es, im Bett mit Prokrustes.
Rhythmus hat viel Konkurrenz.
Schallwaffen.
Scheitern beendet sich selbst.
Schlechte Nachricht nicht verschweigen.
Schmerz ist ein Mehr an Gefühl.
Schmerz lädt die Welt auf.
Schmerzschlag und Scherzschlag.
Schönheit ist eine Richtung.
Schwungkraft lüftet neue Adressen.
Seid ihr alle Dichter?
Seit mein Vater starb, bin ich der Schröder.
Selbsterkenntnis gebiert Götter.
Selbstzweck Theorie, selten Herstellerin.
Sie beliebte zu spielen.
Sieg schwächt.
Silben sind Narben, Namen sind Brandmale.
Sprache ist kompliziert, ich bin einfach.
Stalker, überall Stalker.
Sterben ist auch nicht billig.
Systeme sind Brettspiele.
Telegramm Stramm, aber nicht Twitter.
Tolle, nichtrauchende Autofahrer!
Über allen Göttern ist das Nichts, aus dem sie sich schufen.
Über Tote kann man Gutes sagen, sie lebten.
Überschätzt wird allenfalls Gertrude Stein.
Überwachung ist die Märchenwelt.
Unter Satten hungert kein Wortmensch.
Urlaub ist Opium für das Volk.
Verstecken ist Neugier wecken.
Viele Gedichte sind um eine Zeile herumgeschrieben.
Viele wollen schöne Ketten.
Volljährigkeit als Gelegenheit.
Wahlkampf: Etwas auf dem Schilde führen.
Wahre Geschichten enden mit dem Tod.
Wald ist kaum eidetisch übersetzbar.
Wäre gewesen. Hätte sein können. Haben gehabt.
Warum das?
Was gibt es Neues?
Was man nicht tut, kann ein andrer werden.
Welches Geschlecht hat Sonne?
Welches Pamphlet wirst du morgen unterschreiben?
Welt ist das Gefühl, Zeit bin ich.
Wenn alle flüstern, ist es laut.
Wenn es nur mich gäbe, wäre das hilfreich?
Wenn ich träume, was ich will, wird die Welt dumm.
Wer Gedichte in Bündeln handelt, achtet keins.
Wer gewaltsam eindringt, beginnt einen Krieg.
Wer hätte schon gern einen Herrn wie sich.
Wer heißt, der horcht.
Wer ich bin? Immer der, der fragt.
Wer keine Angst hat, wird erschossen.
Wer Schmutz wirft, häuft Hügel an.
Wer wirft Schatten auf die Wolken? Wolken.
Wettbewerbgewinntipps.
Wieder ist Fruchtbarkeitstag.
Wir sind alle Mutanten.
Wissen, was grad Unrecht ist.
Wo was wird, geht was kaputt.
'Wollen Sie dieses Dokument speichern?'
Wörter für Gefühle auf Zuruf.
Wörter haben keine Meinung.
Xanthippe müsste man heißen.
Zuhause ist eine Rast.
Zum Beruf rät Verlegenheit.
Zweifel war mein Riechsalz.


[Moleskine fake; Wort-Sort; Object Linking and Embedding
 Generator Summarizer]

 


©